Warum bloggen wir?

In der Schwangerschaft hab ich mir felsenfest vorgenommen, wenige bis keine Fotos meines Kindes im Internet zu veröffentlichen, schon gar nicht auf öffentlich gestellt, wenn überhaupt nur für Freunde. Tja, denkste…

Wir – oder vielmehr ich als Mama – haben entschieden, dass wir mit Philipps Geschichte an die Öffentlichkeit gehen wollen. Wir wollen zeigen, wie der Alltag mit einem beatmeten „Kanülenkind“ ist/war: anstrengend, aber wunderschön! Alles ist möglich!

Und um das auch zu beweisen haben wir uns schlussendlich entschieden, Fotos zu zeigen. Weil wir stolz auf Philipp sind, weil es nichts zu verstecken gibt an ihm und weil die Gesellschaft dringend mehr „solche“ Kinder sehen muss, damit es endlich normal wird, nicht normal zu sein…

Ausserdem wollen wir Eltern die ähnliches durchmachen zeigen, dass es kein Weltuntergang ist. Wir wollen zeigen, was wir wie machen, um die Angst zu nehmen. Um Mut zu machen. Um zu zeigen, dass sich niemand mit einem beatmeten Kind zu Hause verstecken muss!