Allgemein

beraubt, bestohlen und beklaut

Trauer. Schmerz. Tränen. Ein gebrochenes Herz. Ich wurde beraubt, bestohlen, beklaut.

Es gibt Momente wie diesen, da kommt mir alles hoch. Ich habe soviel verloren, ohne es je gehabt zu haben. Ich habe mir nie etwas sehnlicher gewünscht als schwanger zu sein und ein Kind zu bekommen. Ich habe mich so unendlich gefreut und wurde tief getroffen.

Dass ich nur so kurz schwanger war, dass alles so anders war, dass ich keine normale Geburt erleben durfte, ja, dass ich nicht 24 Stunden am Tag bei meinem Baby sein konnte, dass ich mich von so vielen Wünschen, Träumen und Vorstellungen trennen musste. Dass so viel normales für uns beschwerlich wenn nicht gar unmöglich ist. Das bricht mir heute noch das Herz. Es tut weh, so weh, dass sich mein Herz verkrampft und ich einen Knoten spüre. So weh, dass mir die Luft wegbleibt. Ich wurde bestohlen und in manchen Momenten halte ich es kaum aus.

Ich bin stolz auf mein Kind und ich liebe ihn mehr als ich jemals geliebt habe. Er ist wundervoll, wie er ist und ich bewundere ihn fast täglich für das, was er durchgestanden hat und täglich durchsteht. Keinesfalls bereue ich irgendetwas und keinesfalls wünsche ich es mir anders. Doch ich wurde bestohlen und dieses Gefühl bleibt.

Nur wenige verstehen, wie es sich anfühlt. Viele sagen: „Sei doch froh, dass ihr es so gut geschafft habt!“ Das bin ich, wirklich, und dennoch zerreißt es mir manchmal das Herz.

Es wird leichter, natürlich. Es wird leichter und es wächst Gras darüber. Die Zeit heilt viele Wunden. Doch immer wieder gibt’s kleine Risse und ständig müssen kleine Pflaster darüber geklebt werden. Lange habe ich nicht darüber gesprochen, aber es gibt eben auch diese Seite. Sie kommt selten zum Vorschein und ist randvoll beladen mit Wut, Trauer, Schmerz, Angst, und Tränen. Und indem ich darüber schreibe und erzähle, wird es von Mal zu Mal ein bisschen weniger…

Natürlich wird es auch jedesmal sofort besser, wenn ich Philipp ansehe. Wenn er mich anlächelt, spielt und sich an mich kuschelt ist alles vergessen. ❤️

Standard

Ein Gedanke zu “beraubt, bestohlen und beklaut

  1. Martina Bauer schreibt:

    Deinen Blog zu lesen erinnert mich an meine 2 Frühgeburten. Auch ich wurde beraubt und bestohlen und kann es ganz arg nachempfinden wie du dich damals und auch heute noch fühlst. Schön dass du deine Gefühle teilst und anderen damit Mut machst.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s